Himeji

Himeji wird oft als Zwischenstop auf dem Weg von Osaka nach Hiroshima (oder andersrum) besucht. Da wir genügend Zeit hatten, haben wir hier eine Nacht verbracht. Leider gibt es aber außer dem sehr sehenswerten Koko-en Garten und der Burg nicht all zuviel zu sehen. Am Abend ist die kleine Stadt wie ausgestorben, viele Restaurants schließen früh und auf den Straßen ist fast niemand anzutreffen.

Die Strecke von Hiroshima nach Himeji haben wir mit einem Shinkansen in kürzester Zeit zurückgelegt. Shinkansen sind die Schnellzüge in Japan und besonders für ihre Pünktlichkeit bekannt. Alle Shinkansen Züge in ganz Japan erreichen am Tag nur eine Verspätung von ingesamt ca. 5 Minuten, oder weniger!!!! Der Zug erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h.

Burg Himeji

Die Burg gilt als eines der ältesten erhaltenen Bauwerke in Japan. Insgesamt besteht die Burganlage aus 83 einzelnen Gebäuden und wurde 1956 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Wir haben uns gesehen den Besuch der Burg entschieden, da wir erfahren haben dass die Erklärungen im inneren wieder größtenteils nur auf japanisch sind. Stattdessen haben wir uns auf eine Parkbank gesetzt und uns das treiben in dem lebendigen Park angeschaut. Hier sind wir dann auch in ein Gespräch mit einem älteren japanischen Ehepaar gekommen, er hat früher Englisch an der Uni unterrichtet und wollte von uns einiges über Deutschland wissen, da er dort schon zweimal war.

Burg Himeji

Koko-en Garten

Ein wunderschöner Garten, der ein muss ist wenn du nach Himeji kommst. Der Garten ist in 9 kleinere Gärten unterteilt, die sich je einem Themenschwerpunkt widmen. Wir sind bei schönstem Herbstwetter durch die Anlage gelaufen und waren ca. eine Stunde beschäftigt.

Eintritt
Burg: 1000yen
Park: 300yen
Kombiticket: 1040yen und lohnt sich wenn du vorhast beides zu besuchen.

Koken Garten

Himeji Castle & Kokoen Garten

Himeji Koko-en Garden

Essen

Abends haben wir sehr leckeres Ramen im Koba & More gegessen. Von der Größe eher eine winzig kleine Kneipe, ca. 6-8 Sitzplätze am Tresen, aber das Ramen ist einfach genial. Der Besitzer ist ein lustiger typ, der perfekt Englisch spricht und nichts von japanischen Paparazzi (japanischer Selfiewahn ) hält. Nachdem die Straßen in Himeji am Abend ausgestorben sind, haben wir diesen im Hotel ausklingen lassen.

auch von außen total urig Koba & more

Bitte folgt und liked uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.