Shanghai mit dem 144 Stunden Visum

144 Stunden Transit Visa

Das Visum für China ist generell ja etwas aufwändiger als in anderen Ländern. Aber für Shanghai gibt es eine Ausnahmeregelung. Hier gibt es ganz bequem ein 144 Stunden Transitvisum wenn die Ausreise in ein Drittland erfolgt. Genauer gesagt sind es sogar mehr wie 144 Stunden da die Zeit erst ab 0:00 Uhr des Folgetages zählt. Die Bedingungen sind denkbar einfach:

  1. Melde bei Abflug an, das du beabsichtigst mit dem 144 stunden Visa einzureisen. Den Flug für die Ausreise ausgedruckt dabeihaben.
  2. Fülle die Arrivalcard im Flugzeug und bei Ankunft die blaue Karte für das 144 Stunden Visa aus.
  3. Reihe dich in die separate Schlange für das Visum ein.
  4. Melde dich innerhalb von 24 Std auf dem Polizeirevier und melde dich dort an, solltest du ein Hotel gebucht haben übernimmt das, dass Hotel für dich.

Da wir aber über Airbnb gebucht hatten, blieb dieser Gang an uns selbst hängen. Online kurz nach dem nächsten Polizeirevier geschaut kurz darauf dort angekommen die Nachricht bekommen, dass die Stelle die die Visa bearbeitet erst ab 13.30 Uhr wieder besetz sei, grrr.  Nicht entmutigen lassen und einfach das nächste Revier aufgesucht. Die Dame hat uns freundlich wieder zum ersten geschickt, die nun doch bereit waren unser Anliegen auch schon vor 13:30 Uhr zu bearbeiten. Also theoretisch denn praktisch seien sie nicht für unseren Bezirk zuständig. Ganz viel grrr und ein paar Verwünschungen später standen wir mit der Adresse in Chinesisch an der Straße um ein Taxi zu bekommen das uns zum Polizeirevier bringt, Theoretisch einfach aber praktisch war kein Taxifahrer bereit uns dort hinzubringen.

Sooo weit war es ja nicht und letztendlich dort angekommen würde unser Anliegen nach Beendigung der Mittagspause auch bearbeitet – hätten wir die benötigten Kopien des Reisepasses dabei. Wieso macht die nicht einfach…. maaaaannn…. Gut ein netter Chinese nahm sich uns an und führte uns gegenüber in einen Copyshop in dem wir unsere Kopien letztendlich bekamen Die Dame am Polizeischalter meinten bei einer so kurzen Aufenthaltsdauer sei eine Meldung nicht notwendig. Da dies aber deutlich in den Visabestimmungen gekennzeichnet war und uns die Immigration extra darauf hingewiesen hat, wollten wir kein Risiko eingehen. Unser Tipp nehmt euch für Shanghai einfach ein Hotel, da nirgends steht welches Revier zuständig ist haben wir durch den ganzen Spaß ca. drei Stunden verloren.

Shanghai Tower

Beim Shanghai Tower handelt es sich um das höchste Gebäude in China und insgesamt sogar um das zweithöchste der Welt. Oftmals hatten wir gelesen das ein Besuch Tagsüber sich nur bei gutem Wetter lohnen würde und ansonsten ein Besuch am Abend vorzuziehen sei. Da uns am ersten Tag strahlender Sonnenschein und blauer Himmel erwartete stand einem sofortigen Besuchs des Towers eigentlich nichts im Weg. Am Tower angekommen große Überraschung keine Warteschlangen – wir konnten sofort nach oben. Mit dem schnellsten Aufzug der Welt waren wir dann  auch in wenigen Sekunden auf 561 m. Auch oben hielten sich die Besuchermassen in Grenzen und wir hatten eine fantastische Sicht auf Shanghai.

Eintritt: 23 €
Anfahrt: mit der MRT Line 2 bis Lujiazui

Stopover Shanghai 144 Stunden Visum

Shanghai Tower Aussichtsplattform

Aussicht Shanghaitower

Peoples Park

An der U-Bahn Haltestelle People Square ist der Peoples Park gelegen. Der Park beinhaltet 2 Museen, einen Teich und am Wochenende findet hier ein Hochzeitsmarkt statt, bei dem die Eltern ihre Kinder unter die Haube bringen wollen. Der Park ist nett angelegt, zur Mittagszeit ist jede Menge los, dennoch findet sich irgendwo ein Plätzchen zum verweilen und beobachten.

East nanjing road

Eine der größten Einkaufsstraßen der Welt führt direkt bis zum Bund und lädt zum gemütlichen schlendern und auch shoppen ein.

Anfahrt: Metro bis East Nanjing Road

Bund

Eine 2,6 km lange Uferpromenade mit Sicht auf die Wolkenkratzer von Pudong. Es lohnt sich sowohl tagsüber als auch abends hierher zu kommen.

Anfahrt: Metro bis East Nanjing Road, Ausgang 4 – dann die East Nanjing Road entlang bis zum Bund laufen.

Bund Shanghai

Bund Shanghai

Shanghai / China und das Internet

In Shanghai sind wir das erste mal in Berührung mit zensiertem Internet gekommen. Jegliche Social Media Kanäle wie Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest sind nicht verfügbar. Auch WhatsApp, Google, oder Streaming Dienste wie Netflix funktioniert nicht. Für uns war diese Zensur sehr ungewohnt, besonders da zuvor in Hongkong und Macau alles wie gewohnt funktionierte. Diese Sperren können wohl umgangen werden da wir nur einen Kurzaufenthalt von 2 Tagen hatten, informierten wir uns nicht weiter darüber.

Bitte folgt und liked uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.