Von Busfahrten, Grenzübergängen und riesigen Tonkrügen

Eine Busfahrt die ist lustig, eine Busfahrt die ist schön – naja vielleicht nicht gerade wenn die Abfahrt auf 5:30 Uhr morgens terminiert ist.

Uns wurde gesagt wir sollen um 5 Uhr vor Ort sein, die Abfahrt war dann aber irgendwie erst um 6:15 Uhr.

Die Sitze im sogenannten Sleeper Bus waren überraschend bequem so dass wir sogar noch ein wenig Schlaf nachholen konnten. Zwischendurch gab es ein paar Stops wo man sich mit essen stärken konnte oder das WC nutzen.

Nach 6 Std erreichten wir die Grenze und der gesamte Bus musste aussteigen.

Auf Spiele wie Pass einsammeln und Visa vorab ausfüllen wurde hier verzichtet und wir durften alles selbst machen.

Aber zuerst mussten wir ausreisen. In einem recht staubigen, nach Urin stinkenden und irgendwie nie fertiggestelltem Gebäude bekamen wir den benötigten Ausreisestempel, andere mussten hier eine Gebühr entrichten, wir aber nicht 😊

Auf der anderen Seite befand sich der laotische Grenzposten. Das Besuchervisum kostet pro Person 30 $ plus 4 $ für Stempel und Gebühren.

Nach dem das Gepäck in einen anderen Bus verladen wurde, fuhren wir nochmals 4 std und hatten endlich Phonsavan erreicht.

Am Folgetag hatten wir das Städtchen schnell erkundet. -> ihr könnt in dem  Beitrag – Ebene der Tonkrüge lesen was wir noch erlebt haben

 

Bitte folgt und liked uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.